BMW i3 -> Luxus pur #2 – E-Ladesäulen und parken umsonst

Wer kennt das nicht: Man fährt mit dem PKW eine größere Stadt an und schon beim Losfahren sollte man sich Gedanken darüber machen, wo und wie man parken möchte. Und wenn der Zielort z. B. München ist, dann kann man je Stunde schon mal 4 Euro fürs Parken veranschlagen. Für einen vierstündigen Aufenthalt sind es dann gleich mal 16 Euro.

Mit einem E-Auto wie dem i3 ist das Ganze deutlich entspannter. Denn zum einen gibt es von den Stadtwerken München eine kostenfreie RFID-Karte, mit der man dann sein E-Fahrzeug bequem laden kann. Währenddessen darf dann meistens kostenlos parken.

Der Tarif ist derzeit mit 38 Cent je kWh sehr fair.

(Bild entstammt der Internetseite: https://www.swm.de/mobilitaet/elektromobilitaet/oeffentliches-laden)

So kann ich mit dem i3 also im Regelfall 4 h parken und laden und zahle nur die benötigte Energie. Angenommen ich tanke in der Zwischenzeit 20 kWh, dann sind es in Summe 7,60 Euro und die Parkzeit schlägt nur mit 1,90 Euro je Stunde zu buche. Gezahlt werden kann auf verschiedenste Weise.

Aber das allerbeste ist, dass viele Ladesäulen der Stadtwerke München an strategisch günstigen Plätzen sind. Ich finde immer eine Lademöglichkeit in der Nähe der Innenstadt und Fußgängerzone. Neulich war ich in einem Museum und konnte den Besuch wiederum mit dem Aufladen des Autos verbinden, weil der Parkplatz direkt vor der Location war 🙂

2 Gedanken zu „BMW i3 -> Luxus pur #2 – E-Ladesäulen und parken umsonst

  1. Ich bin auch auf der Suche nach einem E-Auto. Derzeitiges Fahrzeug: VW Sportsvan.

    Bisherige Testfahrten: Opel Mokka e Ultimate sowie VW ID3 First Edition.

    Der neue Opel Mokka hat einfach zu wenig Platz, vor allem im Fond. Vorne sitzt man (ich bin 186 gross) für einen SUV viel zu niedrig. Bedienung und Fahrverhalten sind bestens. Die Ladekante ist zu hoch, die Sicht nach hinten schlecht.

    Der VW ID3 hat einen abschreckenden Innenraum, Hartkunststoff, wohin man auch schaut, was man auch anfasst. Zudem lenkt die reine (und auch zu kleine) Tochscreen sowie die Slider-Bedienung beim Fahren sehr ab, was den fehlenden Einstellknöpfen geschuldet ist. Die Ladekante ist ebenfalls zu hoch und die Sicht nach hinten ebenfalls schlecht.

    Ein VW ID4 kommt nicht in Betracht, da zu gross.

    Folgende Modelle werde mir demnächst einmal anschauen:

    Hyundai Ionic 5
    Mercedes EQA

  2. Hallo

    wir haben auch so einiges ausprobiert – auch den EQC beispielsweise….
    Und Sie sollten sich mal in den BMW i3 reinsetzen. Der ist extrem geräumig. Die Sitzbänke umgeklappt – was auch vom Kofferraum ganz einfach geht – und schon hat man ewig viel Platz.
    Zudem finden wir die Sitzposition sehr angenehm – die Sicht nach hinten ist toll und nach vorne spektakulär, weil man so eine riesige Frontscheibe hat.
    Ausserdem ist der Motor des i3 in Kombination mit dessen Gewicht in der Summe eine Rakete.
    Probehfahren würde ich in jedem Fall den i3 mal …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.