Vom Porsche zum i3 #3 – und warum es kein Tesla wurde

Was tun, wenn schon Jaguar versagt und kein vernünftiges Auto mehr bauen kann? Vielleicht ein e-Auto? Nun, was gibt es das am Markt: Korrekt – eigentlich nur Tesla und von einigen anderen nicht wirklich etwas Überzeugendes. Denn wir schreiben erst das Jahr 2017!

Natürlich sind wir nen Tesla zur Probe gefahren. Das Model X haben wir probiert: Sensationeller Antritt, extrem viel Platz. Aber: einfach zu groß, zuviel Auto und das Touch Display, welches riesig mittig thront ist so gar nicht mein Ding. Und die Türen … aber seht selbst.

Und was in meinem Fall noch erschwerend hinzukam war die Tatsache, dass weit und breit von meinem Wohnort kein Supercharge von Tesla stationiert war. Wo also dieses Riesenbaby aufladen?

________________________________________

Einschub:

Ich rede hier immer von mir – Fakt ist: Wir – also meine Frau und ich – haben seit 2013 nur noch 1 Auto. Und das läuft auf die Firma und wird stets geleast. Denn der Vater Staat will, dass wir möglichst viel Geld ausgeben, wenn wir weniger Steuern zahlen wollen. Und das wollen wir! Also sagte unser Steuerberater, das Auto sollte schon nen „Wumms“ haben. Schwachsinn – aber so sind die Verhältnisse.

________________________________________

Ergo: Nee – ein Tesla kommt nicht ins Haus – was aber dann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.