Warum nicht – ein Elektroauto mal ausprobieren

Wer aktuell noch einen Verbrenner fährt, aber schon ein Auge auf die Elektromobilität geworfen hat, sich aber noch nicht recht traut, dem rate ich, es einfach mal leihweise auszuprobieren. Denn das Fahren mit einem E-Motor ist unbeschreiblicher Luxus:

• extrem schneller Antritt: viele Fahrzeuge beschleunigen auf 100 km/h in weniger als 10, manche in 7 Sekunden und darunter

• Überholen auf der Landstraße: Gas geben und schwups ist man vorbei; selbst die Beschleunigung von 80 auf 120 km /h lässt nahezu alle Verbrenner extrem alt aussehen

• diese Ruhe im Innern das Autos: das muss man selbst mal ausprobieren …

• das Raumgefühl: weil das Elektroauto keinen „Motor“ unter der Motorhaube im eigentlichen Sinn hat, eine Gangschaltung nicht existiert hat man in der Fahrzeugkabine „unendlich“ viel Platz. In einem BMW i3 fühlt man sich in der Fahrgastzelle eher so, als säße man in einem BMW 5er. Bei anderen Elektroautos ist das nicht anders.

• kleine Wendekreise: viele E-Autos haben einen Wendekreis von ca. 10 m und darunter; damit ist man vor allem im städtischen Verkehr sehr flink und agil unterwegs.

• Abstandstempomat und Selbst-fahrende-Funktionen: bei vielen Elektroautos sind diese Funktionen selbstverständlich; so werden Autobahnfahrten zu einem entspannten Vergnügen.

Es gäbe noch viele weitere Argumente – aber besser ists, es einfach mal selbst zu testen:

(Elektro-Autos mieten bei z. B. https://nextmove.de)

Und gerne bietet Ihnen auch ein Autohändler einen Probefahrtermin an. Ich bin schon neugierig, was Sie nach einem Test sagen werden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.