Wie man E-Ladesäulen findet …

Wer mit seinem E-Auto in fremden Regionen unterwegs ist, sollte wissen, wie man dort E-Tankstellen auftreiben kann. Durch moderne Technik ist das alles kein Problem mehr.

  1. Smartphone – z. B. iPhone:

Dort startet man die Karten-App und gibt in der Suche den Begriff „lade“ ein und schon tauchen E-Ladesäulen auf.

Natürlich kann man jeden Eintrag antippen und damit erkennen, welche Geschwindigkeit der Ladepunkt aufweist und wieviele Ladeports zur Verfügung stehen.

Und das iPhone kann auch gleich die Navigation starten und die Route vorgeben.

Noch einfacher geht es am iPhone mit Siri: „Wo finde ich die nächstgelegenen E-Ladestationen?“

Tippen Sie einen Eintrag um, um die Routenführung zu starten. Der aktuell wohl schnellste und einfachste Weg, der ebenso über Apple CarPlay funktioniert.

2. Karte in der BMW-Navigation:

Ebenso einfach und zugleich zeitsparend ist die Karten-Darstellung im Hauptbildschirm. Dort sieht man sogleich eine Fülle von Lademöglichkeiten. Und wenn man genau hinsieht, kann man DC-Lader ebenfalls am blauen Sternchen links oben in der Ecke erkennen.

Selbst die Sprachassistenz im BMW i3 kann genutzt werden: „Wo kann ich hier laden?“

Funktioniert ebenso zuverlässig und von der Fundliste kann eine Startion ausgewählt werden, um die Routenführung zu starten.

3. App fürs Smartphone – Android oder iPhone:

Davon gibt es unendlich viele, die oftmals den gleichen Funktionsumfang haben. Damit Sie schnell und unkompliziert starten können, stelle ich ich Ihnen hier drei meiner Lieblingsapps vor.

Fazit:

Das Auffinden von Lademöglichkeiten ist kein Hexenwerk und funktioniert vor allem im städtischen Bereich hervorragend, weil es dort eben so viele Angebote gibt. Allein im Großraum München gibt es ca. 1200 öffentliche Ladeangebote.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.