BMW i3 -> Luxus pur #4 – Laden über AC und DC

Was an unserem i3 so richtig Spass macht, ist das Laden. Denn aufgrund der Batterie mit ca. 37 kWh Kapazität geht das Laden superflott.

Besonders schnell natürlich über DC! Der i3 kann mit 50 kW geladen werden. Sollte die Kapazität auf 10% sein, dann ist man in ca. 30 Minuten auf 80% und dann kann es weiter gehen.

Übrigens: Bei den E-Autos geht es neben den Anschlüssen – AC- bzw. DC-Laden – auch immer um die sogenannte Ladekurve. Also dann wenn mit DC geladen wird, ist die Frage, wie lange hält das Auto welche Ladegeschwindigkeit aus.

Unser i3 kann im DC mit 50 kW beladen werden und diese Ladeleistung schafft er bis ca. 90%. Dann erst wird es deutlich langsamer. Bei vielen anderen Fahrzeugen läuft das bei weitem nicht so gut. So kann beispielsweise der VW ID.3 im DC-Bereich mit 100 kW laden. Aber das schafft er nur für kurze Zeit.

(Grafik von der Webseite: https://www.gofast.swiss/news/vw-id3-ladetest)

Ab etwa 30% geht die Ladekurve nach unten und durchschlägt bei ca. 50-60% die 60kW-Ladeleistung. Damit ist der ID.3 vom Laden her nicht wirklich schneller als der i3 von BMW.

Beim AC-Laden sind sich nahezu alle E-Autos einig und laden mit 11 kW. Im Falle des BMW i3 ist das Fahrzeug also in ca. 3-4 h komplett voll. Und wer eine normale Steckdose nutzt und damit 3kW Ladeleistung zieht, der ist dann über Nacht in maximal 12 h wieder voll.

Wir laden hier in der Gegend häufig bei LEW-Tankstellen. Dort wird eine Flat angeboten – ca. 25 Euro pro Monat für AC-Laden bis 22 kW. Günstiger gehts kaum. Bei der Menge, die wir laden, kommen wir so auf einen kWh-Preis von ca. 10-15 Cent.

Und ein gutes Gefühl bekommt man zudem nach Abschluss des Ladevorganges:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.